Von koboldhaften Deutschlandhassern

Annalena Baerbock ist Kanzlerkandidatin und aktuell liegen die Grünen in Umfragen vorn. Es zeichnet sich, in anderen Worten, das Ende der Welt ab. Im September ist die Wahl und spätestens Ende Oktober sind alle Eigenheime planiert, es gibt in ganz Deutschland keine Autos mehr. Selbstverständlich wird jeder, der mehr als 2000 Euro im Monat brutto verdient das Land ebenso verlassen, wie jedes Unternehmen oberhalb eines Friseursalons, was den Umsatz angeht. Kurz gesagt: Wir erden alle sterben. Das jedenfalls sieht man derzeit in den Kommentarspalten der sozialen Netzwerke. Und das Bild, das ich hier darstelle ist sogar nicht einmal so unglaublich überzeichnet. Genau das lese ich wirklich. Gut, vielleicht wird der Zeithorizont anders gedacht und es wird von ein, zwei Jahren ausgegangen. Aber das ist auch alles. Dass die Grünen in Baden Württemberg nun schon in der zweiten Legislatur regieren und nichts von alledem dort eingetreten ist? Wen interessieren schon Fakten im Angesicht von Weltuntergangsfantasien. Dass die Grünen in ihrer Regierungsbeteiligung unter Schröder eher den gegenteiligen Weg beschritten haben? Who cares! Man missverstehe mich nicht: Ich persönlich finde es eher verwerflicher, dass in diesen beiden Fällen eigentlich kein Unterschied zwischen Grün, CDU oder FDP wahrnehmbar war oder ist. Ich bin – vor allem weil sie eben bislang NICHT umgesetzt haben, was sie in der Opposition immer schön proklamiert haben – durchaus kein Fan der Partei. Und ich würde mich jedenfalls nicht klar als Grünen-Wähler bezeichnen. Wenn ich es auch im Herbst nicht kategorisch ausschließen will. Vor allem aber als Reaktion auf das, was aktuell in konservativen Kreisen abgeht.

Immer wieder die alte Kobold-Anakdote

Denn was da jetzt alles aufgefahren wird, um wahlweise Baerbock selbst oder die Partei zu diskreditieren ist doch arg hanebüchen, um nicht zusagen intellektuell in höchstem Maße unredlich. Was macht die Kanzlerkandidatin so unwählbar für Viele? Sie hatte noch nie ein Amt inne, war weder Bürgermeisterin noch Ministerpräsidentin. Geschenkt. Für mich heißt das vor allem, dass sie im Gegensatz zu praktisch allen anderen, die auch nur rudimentär in der Öffentlichkeit stehen, einfach nicht bewiesen hat, dass sie es NICHT kann. Da sind ihr zugegebenermaßen die meisten anderen ne ganze Strecke voraus. Aber noch viel häufiger liest man, dass sie mal im ZDF Sommerinterview „Kobold“ statt „Kobalt“ gesagt hat. Mehrfach. Ist die doof. Die weiß das wirklich nicht. Nun lassen wir mal raus, dass das Ganze fast zwei Jahre (!!) her ist. In der Zwischenzeit hat sich Söder mal eifrig am ganz rechten Rand getummelt und von „Asyltourismus“ schwadroniert. Laschet hat… Naja… Laschetdinge getan. Das heißt halt: Man weiß so gar nicht genau was er eigentlich tut. Er ist halt Armin Laschet und darauf können wir uns verlassen. Danke. Endlich mal ein qualifizierter Kandidat. Und Olaf Scholz war dick bei Wirecard mit dabei. Aber hey… Baerbock hat sich VERSPROCHEN. Mehrfach. Die ist doof.

Wunderwerk menschliches Gehirn

Schauen wir uns mal an, wie die Situation damals war. Wir hatten eine junge Politikern (damals 38 Jahre alt), die noch nie so richtig im Rampenlicht stand. Es war ihr erster richtig großer TV-Auftritt. Das ZDF-Sommerinterview sehen Millionen Menschen. Sprich: Sie ist nervös. Das heißt: Ihr Körper hatte vermutlich eher Spuren von Blut im Adrenalin. Nun kommt eine Frage zu ihrem Thema. In dieser Situation verspricht sie sich. Kobold statt Kobalt. Passiert. Aber wieso wiederholt sie das dann mehrfach? Ganz einfach: Das Menschliche Gehirn ist darauf ausgelegt, sich selbst zu bestätigen. Das ist eine Abart des Confirmation Bias. Dazu gibt es ganz spannende Versuche z.B. mit „Split-Brain“-Patienten. Ich kann empfehlen, da mal rein zu lesen. Das ist echt „lustig“. Also: Ihr Gehirn macht etwas, das jedes menschliche Gehirn jeden Tag macht. Es bestätigt sich zunächst einmal selbst. Nun kann man das reflektieren, sich kurz zurücklehnen und sich selbst in Frage stellen. Nur tut man das eben nicht in einer Stresssituation. Da gilt Fight, Fright, Flight und man läuft sozusagen auf Autopilot. Auch hier: Reinlesen ist spannend. Im Effekt stellt sich das eigene Hirn aber mit ausgebreiteten Armen hin und sagt: „Ich hab nix falsch gemacht. Das heißt so!“ Und schon bleibt man bei diesem Wort. Hätte sie statt „Kobold“ etwas gesagt, das viel weiter weg ist, also zum Beispiel „Mangan“ oder so, sie hätte vermutlich gestutzt und sich verbessert. Aber die Worte sind zu ähnlich, ein ganz normaler psychologischer Mechanismus schlug zu. Einer übrigens, den so ziemlich jeder von uns ständig in der ein oder anderen Form erlebt. Insbesondere unter Stress. Wer noch nie in einer wichtigen Prüfung/Klausur ständig bei etwas geblieben ist, das total falsch war und sich hinterher, nachdem die Klausur oder der Test zurückkam fragte: „Wie bin ich darauf überhaupt gekommen??“, der hebe den Arm. Also: Die Episode ist lustig und „nett“, sie macht sie durchaus menschlich. Aber sie ist nun wahrlich nicht geeignet, sie als „dumm“ darzustellen. Und sie zeigt noch etwas: Wenn man zu einem so banalen Thema greift, um eine Person öffentlich anzuschießen, dann zeigt das doch die Verzweiflung, dass man nun wirklich gar nichts richtiges findet.

Vaterlandslose Gesellen

Nun haben wir Baerbock „erfolgreich“ diskreditiert. Aber dann ist da ja noch die Partei. Leider gibt es keine Skandale. Und die Legende vom Rückfall ins Mittelalter hakt im Abgleich mit der Realität doch eher. Da können wir nicht mit punkten. Die Millenials und Teile der Generation X haben davor irgendwie anscheinend gar keine so große Angst. Also spielen wir die „Vaterlandslose Gesellen“-Karte. Was ist passiert? Die Grünen haben – viel früher als jede andere Partei – ein Wahlprogramm entworfen. Dieses wird nun öffentlich diskutiert. Es ist noch nicht final abgeschlossen. Dieses Wahlprogramm ist im ersten Entwurf (!!) überschreiben mit „Deutschland. Alles ist drin“. Nun steht das gesamte Programm öffentlich zur Diskussion. Und es gibt Mitglieder, die der Meinung sind: „Alles ist drin“ (ohne „Deutschland“), oder „Grüne. Alles ist drin“seien besser. (Find ich übrigens rein von der Logik und Aussage her durchaus auch – aber das ist ne andere Sache). Das wird nun diskutiert. So weit, so normal. Für verschiedene Gruppen gerade in der CDU und der FDP ist das aber ein Skandal und ein Verrat am Vaterland. „Deutschland“ soll gestrichen werden. Wie kann man nur. Die hatten doch schon immer ein gestörtes Verhältnis zum Vaterland.
Mal ganz davon ab, dass man ja durchaus auch mit Argumenten sagen kann: „Wir sehen uns eher als Europäer“ oder etwas in der Art: Warum zur F*** Hölle, um mit Peter Rütten zu sprechen, muss dafür eigentlich das Wort „Deutschland“ im Titel stehen? Bei der CDU hieß das Wahlprogramm 2002 „Leistung und Sicherheit. Zeit für Taten“. Vaterlandsverräter. Die der FDP hießen 2017: „Denken wir neu“, 2002 war es „Bürgerprogramm 2002“, 1998: „Es ist Ihre Wahl“, 1994: „Liberal denken. Leistung wählen“ und so weiter. Zwischen 2002 und 2017 war das „Deutschland“ oft eher nachgeschoben. („Die Mitte stärken. Das Deutschlandprogramm der FDP“, 2009). Also bei aller Liebe, messen wir hier nicht ein klein bisschen mit zweierlei Maß?!

Echte Skandale sind woanders

Die scheinbaren Skandale der Grünen lösen sich also aktuell recht schnell in Wohlgefallen auf. Bei der CDU wird Maaßen nominiert, es gibt Affären über Affären, Abgeordnete bereicher(te)n sich mit Masken, es wird Geld für Berater verschleudert, politische Verantwortung verkommt zur fernen Erinnerung (Scheuer, Spahn) und so weiter und so fort. Hier sei die Folge der „Anstalt“ vom 4. Mai 2021 empfholen. Die SPD ist mit Scholz tief in Wirecard verstrickt. Lobbyregister werden von diesen beiden Parteien mit Heulen und Zähneklappern verhindert. Abgeordnete, die eigentlich per Definition den Hauptteil ihrer Arbeitsleistung dem Mandat geben sollen und dafür ziemlich gut bezahlt werden (nebst Alterssicherung vom Feinsten), betreiben „nebenher“ Anwaltskanzleien und so weiter. Das macht man nicht mal eben in der Mittagspause. Es gibt also durchaus viele ziemlich anrüchige Verhaltensweisen dort. Aber hey, die Grünen, die wollen das Wort „Deutschland“ streichen. Alles klar.

Der Finger zeigt immer auf die Anderen

Es ist schon erstaunlich, wie wenig Selbstreflexion gerade unter Unions-Wählern und deren Abgeordneten herrscht. Die Versuche, die Grünen zu diskreditieren wirken unfassbar hilflos. Für mich zumindest bewirkt das das genaue Gegenteil dessen, was vermutlich intendiert ist. Ich lehne diese Unredlichkeit ab und stelle die Dinge (wie oben) in sozialen Medien richtig oder zumindest aus meiner Sicht dar. Das bewirkt, dass sogar – das kann ich nicht verhehlen – eine gewisse Identifikation mit dem Thema einsetzt. Ich freue mich diebisch über jeden Punkt, den die CDU in Umfragen verliert. Eben aufgrund dieser Unredlichkeit. Und ich fände es interessant, wenn die Grünen mal den Kanzler stellen. Denn mal ehrlich: Soooo toll läuft es mit CDU und SPD seit vielen Jahren nun auch nicht. Ja, der Lebensstandard erhöht sich im Schnitt immer weiter. Aber das ist mehr der technologischen Entwicklung der Welt insgesamt geschuldet. Infrastuktur, Bildung oder auch das Corona-Management sind doch arg ausbaufähig. Die Verteilung des Wohlstandes wird immer ungleicher. Würden die Grünen es besser machen? Keine Ahnung. Aber schlechter? Wage ich ehrlich gesagt zu bezweifeln. Also mal einen Sieg für Grün? Den Versuch ist es doch mal wert. Wovor diese Angst? Sie werden Deutschland nicht in rauchenden Trümmern hinterlassen. Wir reden nicht von den Nazis. Und so schaffen es die konservativen Angstreflexe möglicherweise, dass ich doch grün wähle. Noch ist der Punkt nicht erreicht – aber sie haben ja auch noch einige Monate Zeit. Die Chancen sind, denke ich, gar nicht so schlecht. Denn man sieht doch verdammt viele verlängerte Rücken mit Schleifspuren von Grundeis…

Ein Kommentar zu “Von koboldhaften Deutschlandhassern

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: